#blackouttuesday

Unser Feed auf Instagram ist voll mit schwarzen Bildern, aber was steckt dahinter?


Beim #blackouttuesday geht es darum, Solidarität mit Opfern von Rassismus zu zeigen. Er ist Teil der “Black lives matter”-Bewegung (“Schwarze Leben zählen”). Wer eine schwarze Kachel postet, zeigt, dass er/sie heute nicht wie gewohnt dem Tagesgeschäft nachgeht, sondern zuhören und lernen will. Es geht darum, den Menschen einen Stimme zu geben, die wirklich etwas zu erzählen haben.

 


Denn: Je mehr Menschen eine schwarze Kachel posten, desto “ruhiger” wird der Feed. Dadurch sollen Beiträge von Schwarzen sichtbarer werden.
 

Wichtig ist der Community dabei übrigens, dass gezielt der Hashtag #blackouttuesday und nicht der Hashtag “BlackLivesMatter” gesetzt wird. Unter letzterem sollen nämlich keine schwarzen Kacheln, sondern vor allem Informationen gefunden werden können. Z. B. darüber, wie man gegen Rassismus ankämpft.

 


Der #blackouttuesday reagiert unmittelbar auf die Proteste in den USA gegen Rassismus und Polizeigewalt. Auslöser der Demos ist der Tod des schwarzen US-Amerikaners George Floyd, der Anfang letzter Woche nach einem brutalen Polizeieinsatz gestorben ist.

Copyright 2020 Bergischer Impuls